Eine beachtliche Nachfrage nach Internatsplätzen in unserer Oberstufe führen wir darauf zurück, dass das Internat auch unseren erwachsenen Schülern ein klar strukturiertes Fördersystem, getragen von einer Vielzahl akademischer Fachkräfte, täglich anbieten kann. Weitreichende Erfahrungen ließen bei uns eine gewisse Skepsis gegenüber der Effizienz von den im allgemeinen üblichen “Zimmersilentien” für Schüler der Oberstufe aufkommen, so dass die Hauptform der nachmittäglichen und abendlichen Arbeit in der Oberstufe aus einer gezielten und fachlich hochwertigen Förderung in Silentiumsräumen oder der Mediathek besteht.

In der täglich knapp zweistündigen Arbeitszeit der Oberstufe spielen die Fachsilentien eine wichtige Rolle. Dabei wird in den verschiedensten Fächern von Lehrern unseres Gymnasiums und von dem Pädagogenteam inhaltliche und methodische Hilfe angeboten. Durch diese oberstufenspezifische Förderung erfolgt eine zielgerichtete Vorbereitung auf Klausuren und das Abitur selbst.

Wir halten es für äußerst wichtig, dass auch Schüler der Oberstufe ihren speziellen Internatsbetreuer haben, der ihre schulische Laufbahn zusammen mit dem Stufenlehrer der Schule begleitet und wichtige inhaltliche oder auch persönliche Fragen und Probleme anzusprechen weiß. Die Internatspädagogen der Oberstufe sehen sich auch als Bindeglied zwischen Lehrern, Schülern und Eltern.

Unsere erfolgreiche Oberstufenarbeit im Internat beruht also auf

  • einer kompetenten Betreuung jeder Stufe (10, 11, 12,) durch ihren Internatspädagogen
  • einem ca. 2-3 stündigen täglichen Silentium in entsprechenden Silentiumsräumen
  • einem sehr umfangreichen täglichen Fachsilentium durch Lehrer unseres Gymnasiums und durch die Pädagogen des Internats (Fachsilentien 2020)

Schließlich unterrichten die im jeweiligen Schulquartal erscheinenden Zwischenberichte über den Leistungsstand unserer Internatsschüler.